Hernien:

Nabelbruch, epigastrische, postoperative, Leistenbruch, Hodenbruch

Betäubung:

Lokale, äußerliche, Vollnarkose

Operations-technik :

Klassische Methode, unter der Verwendung von Eigengewebe (Haut) oder unter Verwendung von synthetischen Implantaten (Netz).

Nachbehandlung :

Schmerzen machen eine intravenöse Verabreichung von Schmerzmitteln, am ersten Tag nach dem Eingriff, notwenig. Ein Druckgurt wird über einen Zeitraum von 1-3 Monaten getragen. Die Fäden werden nach 10-14 Tagen gezogen.

Aufenthaltszeit im Krankenhaus :

1 Tag

Erholungszeit :

Abhängig von der Größe und Lage der Hernie ungefähr 10-14 Tage. Vollständig leistungsfähig (z. B. Freizeitsport) nach etwa 3 Monaten.

Mögliche Komplikationen

Blutungen, Blutergüsse, Schwellung, Infektion, Rückfall.

Benötigte Untersuchungen :

Blutungs- und Gerinnungszeit, Blutbild, EKG. Im Fall einer großen Bauchhernie ein Ultraschall der Bauchhöhle

Gegenanzeigen :

Nicht stabiler Bluthochdruck, nicht eingestellte Zuckerkrankheit, Gerinnungsstörrunge, Gefäßkrankheiten, Infektionen in der Nähe des Operationsfeldes.

Kosten :

Hängt von der verwendeten Methode ab.